Herbst – die Alpen sind verlassen, die Tage werden kürzer und die Temperaturen gehen merklich in den Keller. Nicht besonders einladend, um sich draussen aufzuhalten? Doch! Gerade jetzt lässt sich eine Wanderung besonders genießen, denn…

…die Touristenströme sind versiegt. Viele Bergbahnen haben Pause, bevor es in die Skisaison geht. D.h. man hat selbst überlaufene Ziele oft für sich alleine und kann in der Ruhe und Einsamkeit wunderbar relaxen.

…alles wird bunt. Die herbstlichen Farbenspiele sind auch in den Alpen einmalig. Die bunten Blätter und das warme grün-braun des Grases tauchen die Landschaft in ein ganz besonderes Licht. Im Kontrast mit den oben bereits verschneiten Gipfeln ergibt sich ein wundervolles Panorama. Auch durch die tiefstehende Sonne entsteht eine einmalig friedliche Stimmung.

…es herrschen ideale  Wandertemperaturen. Vorbei die Zeit, in der man nach 5 Minuten voll im Schweiß steht. Trotzdem ist es mit einem Pullover noch warm genug, um in der Sonne zu liegen und sich die Landschaft zu bekucken. In Anbetracht des nahenden Winters kann man die wärmende Sonne noch viel mehr genießen.

Besonders gut geeignet für Herbstwanderungen sind Wege in Südhanglage. Dort sind die Wegverhältnisse länger gut, weil sie lange der Sonne ausgesetzt sind. D.h. die Wege trocknen schneller ab und Schnee und Eis können sich weniger halten als an Nordhängen.

Ansonsten sollte man beim Herbstwandern beachten, dass die Tage immer kürzer werden. Das erfordert eine genauere Zeitplanung als im Sommer, damit man nicht von der Dunkelheit überrascht wird. Vorsichtshalber sollte eine Stirnlampe immer mit im Gepäck sein

Auch die Einkehrmöglichkeiten werden mit fortschreitender Jahreszeit weniger. Die Hütten schließen je nach Höhenlage zwischen Mitte September und Anfang November. In den meisten Hütten gibt es einen Winterraum, den man ganzjährig nutzen kann, unter Umständen muss man sich aber vorher vom Alpenverein einen Schlüssel organisieren. Auch an genug Verpflegung muss man selbst denken.

Also – auf geht’s! Die Wanderschuhe geschnürt und ab nach draussen ins nächste Abenteuer! Wir haben einige Ideen für schöne Herbstwanderungen in den Alpen zusammengestellt.

Im Berner Oberland: Kammwanderung am Niederhorn

Von Beatenberg aus erfolgt der Aufstieg aufs Gemmenalphorn. Danach geht es in einer wunderschönen Kammwanderung über den Burgfeldstand bis zum Niederhorn. Mehr…

Das Niederhorn - im Hintergrund der Thuner See

Das Niederhorn – im Hintergrund der Thuner See

Zugspitzregion: Von der Coburger  Hütter übers Tajatörl

Von Ehrwald aus über die Ehrwalder Alm zur Coburger Hütten und in einer Runde übers Tajatörl zurück. Mehr…

Coburger Hütte mit Drachensee - herrlich gelegen!

Coburger Hütte mit Drachensee – herrlich gelegen!

Zentralschweiz: Sonniger Aufstieg zum Sunniggrätli

Das Urner Land genießen: In einer spannenden Gondelfahrt zum Arnisee und dann immer südseitig hinauf aufs Sunniggrätli. Mehr…

Sunniggrätli

Tessin: Kammwanderung vom Monte Tamaro zum Monte Lema

Auf mediterranem Terrain die Schweiz erkunden: der Höhenweg beim Monte Tamaro gehört zu den Klassikern im Tessin. Mehr…

Monte Tamaro

Wallis: Vorbei am Distelsee aufs Brudelhorn

Eine Wanderung der Spitzenklasse für Genießer: sagenhafte Aussicht am Gipfel und ein traumhaft schöner Bergsee laden zum Verweilen ein. Mehr…

Der Gipfel des Brudelhorn - einsam, sonnig und aussichtsreich

Der Gipfel des Brudelhorn – einsam, sonnig und aussichtsreich

Berner Oberland: Von Grindelwald zum Bachalpsee

An ihm führt keine Schweizreise vorbei – den Bachalpsee muss man gesehen haben, wenn man Grindelwald besucht. Mehr…

Im Spätherbst sind die Touristenströme zum Glück versiegt

Im Spätherbst sind die Touristenströme zum Glück versiegt

 

Berner Oberland: Aufs Oberlaubhorn – eine Runde für Wasserfallfans und Freunde stiller Gipfel

An gleich mehreren großartigen Wasserfällen vorbei führt uns die Runde aufs Oberlaubhorn – die Simmenfälle, die Simmenquelle bei Siebenbrünnen und die Iffigfälle sind ein großer Spaß für alle, die herabrauschendes Wasser lieben!

Idyllisch gelegene Alpe

Berner Oberland: Auf die Walliser Wispile an den Burgfällen vorbei

Ja, ok – schon wieder Berner Oberland. Dort ist es aber auch soooo schön! Überzeugt euch selbst! Die Walliser Wispile eignet sich auch für Erkundungstouren im spätesten Herbst, da die Route südseitig angelegt ist. Die Burgfälle machen die Wanderung zu einer kurzweiligen Angelegenheit.

Auf der Walliser Wispile - kleiner Berg, große Aussicht!

Auf der Walliser Wispile – kleiner Berg, große Aussicht!

 

Entlebuch: Rundwanderung über Nünalpstock und Haglere in der UNESCO Biosphäre

Durch die UNESCO Biosphäre Entlebuch geht es auf dieser Runde über zwei Grasberge. Der Blick reicht bis ins Berner Oberland. Mehr…Haglere

 

Berner Oberland: Die Hornflue von Gstaad aus geht immer

Eine Wanderung zu jeder Jahreszeit führt uns hier auf die Hornflue. Sie ragt direkt vor Gstaad aus auf, so dass man auch Reiche beobachten kann. Mehr…

Fotogene Scheuer

 

Appenzeller Land: Auf den Mattstock über dem Walensee

Nach dem südseitigen Aufstieg durch die Lawinenverbauungen hindurch, kann man den Blick über den Walensee und die Glarner Alpen schweifen und dabei die Seele baumeln lassen. Mehr…

Die Welt von oben - schön sieht's aus!

Die Welt von oben – schön sieht’s aus!